Wir über uns
WbI in der Presse
Kontakt
Sitemap
Wiedereinstieg
berufsbegleitend
Seminare
Existenzgründung
diese Seite drucken     diese Seite weiterempfehlen
schließen

Seite weiterempfehlen



Absender Vorname*:
Absender Name*:
Absender E-Mail*:

Empfänger Vorname:*
Empfänger Name:*
Empfänger E-Mail*:

Kommentar:

Bitte füllen sie mindestens die mit * gekennzeichneten Felder aus.

Kleine Käfer

Seit 1. April 2009 gibt es im Weiterbildungsinstitut Oberhausen eine sogenannte Kindertagespflegegruppe unter dem Namen „Kleine Käfer“. Die Gruppe besteht vorrangig aus U3-Kindern der Mitarbeiter(innen) des Weiterbildungsinstituts. Wenn die Nachfrage nicht so hoch ist und Betreuungsplätze frei bleiben, können diese von anderen Kindern belegt werden.

Kathrin Parol, selbst Mutter zweier Kinder, leitet auf freiberuflicher Basis diese Gruppe. Sie hat seit 1994 Erfahrungen in der Betreuung und arbeitet seit September 2000 eng mit der Oberhausener Tagespflegebörse zusammen. Sie hat an verschiedenen Qualifizierungen teilgenommen und bildet sich regelmäßig durch Fortbildungen und durch Supervision weiter.


Räumlichkeiten

Das WbI im Zentrum der Stadt am Altmarkt stellt für die „Kleinen Käfer“ einen 30 qm großen Raum zum Spielen und Toben zur Verfügung. Ein kleiner Garderobenbereich und die Mitnutzung des Mitarbeitersanitärbereichs runden die Räumlichkeiten ab. Das „Käferzimmer“ ist hell und freundlich und mit kindgerechtem Mobiliar ausgestattet. In dem Essbereich haben alle Kinder mit ihren Hochstühlen an einem großen Tisch Platz. Hier werden nicht nur die gemeinsamen Mahlzeiten eingenommen, sondern auch gemalt, gebastelt und geknetet. Eine Küchenzeile mit Kühlschrank und Spüle bietet Platz für Geschirr, Besteck und Vorräte. Eine Mikrowelle vervollständigt das Inventar, um das Mittagessen oder Babykost aufzuwärmen.

Der Aktivbereich verfügt über einen offenen Materialschrank, aus dem die Kinder ihr Spielzeug wählen können. Daneben gibt es ein Spielpodest mit Rampe zur motorischen Förderung und eine Kindercouch, um auszuruhen und Bücher anzuschauen. Mit variablen Krippenstellwänden kann der Raum immer wieder verändert werden. Das Spielmaterial wird regelmäßig ausgewechselt und somit den Bedürfnissen und dem Alter der Kinder angepasst. Um eine ausgiebige Ruhezeit zu gewährleisten, wird dieser Teil des Raums mittags mit Schlafmatten und Reisebetten umgestaltet und durch eine Faltwand geschlossen.


Tagesablauf / Mahlzeiten

Zurzeit öffnen die „Kleinen Käfer“ ab 07:00 morgens ihre Tür und sind teilweise bis 18:00 Uhr geöffnet. Die Kinder sollten bis 09:00 Uhr im Haus sein, damit sie den Vormittag ausgiebig nutzen können. Ab 12:00 Uhr können die Kleinen nach Absprache gleitend abgeholt werden. Die Öffnungszeiten sind flexibel gestaltet und richten sich auch nach den Bedürfnissen der abgebenden Eltern.

Den Tag beginnen die „Kleinen Käfer“ mit einem gemeinsamen Frühstück, d. h., die Kinder, die nicht zu Hause frühstücken, kommen morgens am Tisch zusammen. Aber auch wer schon gegessen hat, kann sich dazusetzen, etwas trinken, erzählen und vielleicht ein Stück Apfel knabbern … Danach startet die Gruppe in den Tag: Es geht zur Krabbelgruppe, auf den Spielplatz oder man macht einen Ausflug. Bei ungünstigem Wetter gibt es Kreativangebote wie malen, basteln, kneten – und auch im freien Spiel vergeht der Morgen wie im Flug.

Im Laufe des Vormittags gibt es je nach Aktivität und Hunger einen Obstimbiss. Getränke stehen natürlich während des ganzen Tages zur Verfügung. Das Mittagessen nimmt die Gruppe ab ca. 12:00 Uhr gemeinsam ein. Nach der anschließenden Ruhezeit gibt es am Nachmittag noch einmal einen kleinen Imbiss, der aus Obst oder Joghurt und Zwieback, Keksen o. ä. besteht.

Alle Mahlzeiten werden (dem jeweiligen Alter angemessen) in fröhlicher Runde gemeinsam verzehrt. Jedes Kind isst gemäß seiner Möglichkeiten allein oder mit Unterstützung. Für das Frühstück wählen die älteren Kinder ihr Geschirr selbst aus und bedienen sich auch selbst. Es gibt abwechselnd Brot, Brötchen, Knäckebrot und dazu Wurst, Käse, Frischkäse oder Marmelade. Auch Cornflakes werden regelmäßig angeboten. Dazu steht ein Teller mit Obst zur Verfügung, eine Kanne mit Saftschorle rundet das Angebot ab. Auf Wunsch der Kinder wird hin und wieder Milch als Getränk bereitgestellt.

Da für das Mittagessen kein Bereich für die Zubereitung warmer Mahlzeiten zur Verfügung steht, werden die Familien der Tageskinder mit eingebunden. In der Praxis sieht das so aus, dass jede Familie „ihren“ Kochtag hat und dann das Mittagessen für die gesamte Gruppe mitbringt. So haben die „Kleinen Käfer“ immer einen abwechslungsreichen Speiseplan, jedes Kind kann sein Lieblingsgericht einbringen und der Aufwand ist für die einzelnen Familien überschaubar.

Auch bei der Mittagsmahlzeit decken die Kinder (mit Hilfe) den Tisch. Sie entscheiden, welches Besteck sie benutzen wollen und portionieren sich das Essen nach Möglichkeit selbst. Nach einem Tischspruch wird das Essen gemeinsam eingenommen. Im Anschluss daran werden die Zähne geputzt und es folgt die Ruhephase. Da die Kleinen im Vormittagsbereich viel unterwegs sind und zahlreiche Aktivitäten stattfinden, benötigen alle Kinder mittags eine Ruhezeit.

Nachdem die erforderlichen Betten und Matratzen aufgebaut sind, kuscheln sich die Kinder in ihre Schlafsäcke und nach einem Schlaflied beginnt der Mittagsschlaf. Den Nachmittag verbringen die „Kleinen Käfer“ mit Freispiel und Kreativangeboten, da die restlichen Kinder meist zu unterschiedlichen Zeiten abgeholt werden.













Spielmaterial

Das „Käferzimmer“ ist ein Wohlfühl- und Bildungsraum – deshalb ist es natürlich mit unterschiedlichstem altersgerechten Material ausgestattet. Das Spielzeug wird immer wieder auf die Bedürfnisse und das Alter der Kinder abgestimmt.

Selbstverständlich kann auch Spielzeug von zu Hause mitgebracht werden. Gerade in der Eingewöhnungszeit ist es sinnvoll, wenn ein Stück „zu Hause“ die ersten Tage begleitet. Unter den Größeren ist es schön zu beobachten, wie neues oder Lieblingsspielzeug vorgeführt und gemeinsam bespielt wird.



Zusammenfassung

Die Gruppe der „Kleinen Käfer“ ist eine neue Form der Kindertagespflege und bietet die Chance, andere Möglichkeiten in der U3-Betreuung zu leben. Die individuelle Betreuung in der Kleingruppe ist für Kinder und Eltern eine Bereicherung. Die Anbindung an ein Unternehmen und die damit verbundene Öffentlichkeit wird als sehr angenehm und professionell empfunden. Mitarbeiter(innen) können ihren Wiedereinstieg nach der Familienzeit gut planen und wissen ihre Kleinen gut aufgehoben. Das Weiterbildungsinstitut ist hierfür von der Stadt Oberhausen als „vorbildlich familienfreundliches Unternehmen 2010“ ausgezeichnet worden.




Unsere Standorte

Weiterbildungsinstitut Essen, Telefon 0201 97799-0, III. Hagen 30, 45127 Essen
Weiterbildungsinstitut Dortmund, Telefon 0231 47410-0, Hermannstraße 75, 44263 Dortmund
Weiterbildungsinstitut Duisburg, Telefon 0203 39209794, Am Mühlenberg 16, 47051 Duisburg
Weiterbildungsinstitut Oberhausen, Telefon 0208 377106-0, Marktstr. 35 (Eingang Stöckmannstr.), 46045 Oberhausen
.garage dortmund, Telefon 0231 47410-0, Hermannstr. 75 (Stiftsforum), 44263 Dortmund