Wir über uns
WbI in der Presse
Kontakt
Sitemap
diese Seite drucken     diese Seite weiterempfehlen
schließen

Seite weiterempfehlen



Absender Vorname*:
Absender Name*:
Absender E-Mail*:

Empfänger Vorname:*
Empfänger Name:*
Empfänger E-Mail*:

Kommentar:

Bitte füllen sie mindestens die mit * gekennzeichneten Felder aus.

News

Über 100 Gäste bei Vernissage

Zur Vernissage der Ausstellung "Lorenz Bösken 1891 bis 1967" kamen neben Bürgermeister Klaus-Dieter Broß mehr als 100 weitere Gäste.

Zur Vernissage der Ausstellung „Lorenz Bösken 1891 bis 1967“ konnte WbI-Geschäftsführer Peter M. Urselmann am Mittwochabend neben Bürgermeister Klaus-Dieter Broß mehr als 100 weitere Gäste begrüßen. Magnus Dellwig, Leiter des Stadtarchivs Oberhausen, schlug in seinem „historischen“ Grußwort einen Bogen vom deutschen Kaiserreich bis zur Adenauer-Ära und dem Wirtschaftswunder. „50 Jahre nach seinem Tod stellen wir fest: Lorenz Bösken war der künstlerische Vertreter einer außergewöhnlichen Generation. Sie hat einmalig viele Brüche und Veränderungen erlebt, und diese verarbeiten müssen,“ konstatierte Dellwig. „Niemals zuvor in der Geschichte hat eine Generation so viele Katastrophen, Veränderungen in Politik, Alltag, Wirtschaft und Gesellschaft erfahren und erlitten.“

146 Gemälde, Aquarelle, Radierungen und Zeichnungen hat Peter Bösken, der Sohn des rheinischen Malers, aus eigenem Bestand und aus anderen privaten Beständen in den Räumen des Weiterbildungsinstituts an der Marktstraße ausgestellt. „Nach 1981 im Stadtmuseum Düsseldorf ist dies die erste große Ausstellung zum Werk meines Vaters und ich freue mich, dass so viele Besucher den Weg nach Oberhausen gefunden haben,“ stellte Bösken fest. „Es ist mir ein besonderes Anliegen, dass sich viele Menschen auf diese Bilder einlassen und sich die Zeit nehmen, Bilder sehen zu lernen. Diese Übersicht über das breite Spektrum des Schaffens meines Vaters bietet hierfür ausreichend Gelegenheit.“

Peter M. Urselmann dankte der Energieversorgung Oberhausen, dem Künstlerförderverein und der Stadtsparkasse Oberhausen für die Unterstützung der Ausstellung. Mit Speisen vom Filetshop, Wein von Jacques‘ Wein-Depot und musikalisch begleitet vom Duo Norbert Hotz und Rainer Lipski klang der Abend aus.

Die Ausstellung kann werktags zu den üblichen Bürozeiten im Weiterbildungsinstitut, 45046 Oberhausen, Marktstraße 35 nach telefonischer Absprache unter 0208 3771060 besucht werden. Am 2. September um 15:00 Uhr wird Peter Bösken durch die Ausstellung führen und das Werk seines Vaters erläutern. Auch hierfür wird um Anmeldung unter 0208 3771060 oder per eMail an oberhausen@weiterbildungsinstitut.de gebeten.

Am Samstag, 2. September, 15:00 Uhr gibt es eine kostenfreie Führung durch die Ausstellung durch Dr. Peter Bösken, Sohn des Malers. Eine vorherige Anmeldung ist erforderlich.

Unsere Aufnahme zeigt von links: WbI-Geschäftsführer Peter M. Urselmann, Andreas Walter (Jacques' Weindepot), Elisabeth Bösken, Bruno Zbick (Künstlerförderverein), Dr. Magnus Dellwig, Martin Hesterberg (Filetshop), Prof. Gerd Bösken, Bjürgermeister Klaus-Dieter Broß, Dr. Peter Bösken, IHK-Ehrenpräsident Dirk Grünewald, Dr. Paul Bösken-Diebels (Rotary), Carl-Heinz Urselmann

Einladungskarte Vernissage (637,71 kB)

zu den weiteren News


Unsere Standorte

Weiterbildungsinstitut Essen, Telefon 0201 97799-0, III. Hagen 30, 45127 Essen
Weiterbildungsinstitut Dortmund, Telefon 0231 47410-0, Hermannstraße 75, 44263 Dortmund
Weiterbildungsinstitut Duisburg, Telefon 0203 39209794, Am Mühlenberg 16, 47051 Duisburg
Weiterbildungsinstitut Oberhausen, Telefon 0208 377106-0, Marktstr. 35 (Eingang Stöckmannstr.), 46045 Oberhausen
.garage dortmund, Telefon 0231 47410-0, Hermannstr. 75 (Stiftsforum), 44263 Dortmund